RTW-Alpencross durch fünf Länder GER/AUT/SLO/ITA/CRO

Skiläufer bezwingen die Alpen

von Siegertsbrunn nach Novigrad

Sonntag, 29.7.2018, 10:00 Uhr, Leonhardikirche Siegertsbrunn. Happening, Countdown, Startschuss! Bürgermeisterin Ursula Mayer und der Vorstand des Race Team Wiedeck e.V. schickten ein 8-köpfiges Mountainbike-Team mit Begleitbus auf die Reise. Bastien Flügel, Angelika Hauser, Simone Hauser, Leon Schmid, Jannis van Eckert, Elisa Wiedeck sowie Stefan Wiedeck (Organisator und Chef-Guide), Felix Böschen (Guide) und Brigitte Wiedeck (Begleitfahrzeug) machten sich auf den Weg nach Novigrad. Die wunderschöne Hafenstadt liegt in Istrien/Kroatien, 750 Kilometer und 12.500 Höhenmeter von Siegertsbrunn entfernt.

 

Die Zwischenziele auf der Route durch fünf Länder lesen sich wie ein Auszug aus alpinen und mediterranen Highlights: Wilder Kaiser, Leogang/Saalbach, Kaprun, Großglockner, Wurzenpass, Kranjska Gora, Triest, Adria, Kroatien. „Bei einem durchschnittlichen Tagespensum von 85 Kilometern und 1.400 Höhenmetern bedarf es einer guten Vorbereitung bzw. Grundfitness. Für Kinder ist dies eine sportliche Extremleistung“, stellte Tourenplaner und Chefguide Stefan Wiedeck fest. Neun Tage lang trat das Team für das Ziel „Novigrad“ in die Pedale. Von 8 bis 18 Uhr waren die Teilnehmer täglich auf dem Bike - also 10 Stunden brutto. Aber von nichts kommt nichts, denn dieser Alpencross diente für die Nachwuchs-Skirennläufer auch als Vorbereitung für die kommende Wintersaison. Dennoch lautete die oberste Devise: „Gesund ankommen in Novigrad.“ Neben strammen Beinen musste auch die Logistik perfekt passen. Der Begleitbus transportierte das große Gepäck und organisierte die täglichen Lunch-Pausen mit kalten Getränken, frischem Obst, geschnittenem Gemüse und kohlenhydratreicher Kost. Den persönlichen Tagesrucksack mit Ersatzkleidung, Powerriegeln und Getränken hatte trotzdem jeder Teilnehmer auf dem Buckel. Felix Böschen, der als zweiter Guide auf den Etappen dabei war, kümmerte sich zusätzlich jeden Abend um die Fahrradtechnik. „Die Kids sollten ja jede Etappe mit gut gewarteten Bikes starten! Bremsen justieren, Schaltungen einstellen und den Reifendruck prüfen gehörte zu den Standardaufgaben. Aufwändiger wurde es, als Probleme an den Achsen auftraten. Aber auch das konnte repariert werden.“, so Techniker Felix Böschen.

 

Bikes und Biker waren schließlich enormen Belastungen ausgesetzt. Loser Untergrund, Steigungen bis zu 21% und Trailabfahrten forderten Material und Mensch. Selbst harmlos erscheinende Flachetappen wurden aufgrund der Streckenlänge von bis zu 100 Kilometern und der sengenden Hitze jenseits der 30°-Grenze zu großen Herausforderungen. Ein täglicher Sprung ins kühlende Nass war mehr als eine willkommene Abwechslung, ganz besonders als am siebten Tourtag in der Nähe von Triest die Adria erreicht war. Insgesamt spielte das Wetter perfekt mit, lediglich im ansonsten sonnenverwöhnten Kärnten gab es einen kurzen Regenschauer. Trotz der großen sportlichen Herausforderung hatte das Team stets einen Blick für die Highlights neben der Strecke. Das größte begehbare Kreuz der Welt, das Jakobskreuz im Pillerseetal, stellte nicht nur ein architektonisches Highlight dar, sondern bescherte auch einen phantastischen Blick von der Buchsteinwand. Auf der Königsetappe über die Großglockner-Hochalpenstraße standen 2.000 Höhenmeter in Angesicht einer grandiosen Bergwelt auf dem Programm inkl. eines Ausflugs zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und den Blick auf Österreichs höchsten Berg, dem Großglockner. Im Soca-Tal wurden nach einer schweißtreibenden Auffahrt über den höchsten Gebirgspass Sloweniens die Räder mit Schlauchbooten für eine Rafting-Tour getauscht.

 

Das Finale am neunten Tag bot nochmal alles: Hitze, Reifenpannen, Höhenmeterschlachten, Kursanpassungen und einen Motorschaden beim Begleitbus. Die letzte Etappe führte über die Parenzana, der seit 1935 stillgelegten Eisenbahnstrecke von Triest nach Porec. Schwierige Kies- und Schotterwege begleiteten uns bis zum Schluss. Umso großartiger war der Empfang in Novigrad, der durch Vesna Ferenac (Direktorin des Tourismusverbands Novigrad) organisiert wurde. Zwei TV-Gesellschaften und die örtliche Presse interessierten sich ausführlich für die Gruppe aus Siegertsbrunn. Zum perfekten Abschluss dieser wunderschönen Tour gehörte schließlich noch der offizielle Empfang im Rathaus. Well Done!

 

Die Tour 2019 ist bereits in Planung!

 

Am Donnerstag, 13.09.2018 findet um 19.30 Uhr ein Multimedia-Vortrag über die Tour im Gasthaus
Inselkammer in Siegertsbrunn statt.


Die Medien haben auch über unseren Alpencross berichtet. Hier geht's zur Presseschau.

Statements

Stefan Wiedeck, Organisator und Chefguide:

„Einfach nur überwältigend! Mit einer top Performance aller Teilnehmer haben wir diese Tour erfolgreich bewältigt. Die Gruppe hat unglaubliches geleistet. Jede Etappe konnte wie geplant im Detail absolviert werden.“

Felix Böschen, Guide:

„Es war erstaunlich wie motiviert und konzentriert die Kids die Etappen gemeistert haben! Selbst bei den längsten Anstiegen wollte keiner freiwillig in den Begleitbus einsteigen, um ein paar Kräfte zu schonen. Mit der richtigen Pauseneinteilung sowie dem passenden Beat aus der Musikbox sind alle phänomenal gut über alle Berge gekommen! Respekt!“

Brigitte Wiedeck, Chefin des Begleitfahrzeugs:

„Hut ab! Meisterleistung!“

Jannis van Eckert (13), Teilnehmer:

„Der Alpencross ist jedes Jahr wieder sehr schön und anstrengend und ein super Event zum Muskeln aufbauen.“

Bastien Flügel (10), jüngster Teilnehmer:

"Cool, abwechslungsreich, aber auch ein bisschen anstrengend!"

Die täglichen Facebook-Posts zum Nachlesen inkl. Fotos

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-1 am 29.07.2018

Von Siegertsbrunn nach Kössen

660 Höhenmeter / 92km

 

START DES ALPENCROSSES

Die Tour ist gestartet, der erste Tag ist vollbracht. Bei über 30 Grad Hitze rollten wir entlang der Mangfall und des Inns nach Österreich zum Walchsee und weiter nach Kössen. Traumhafte Kulisse und perfekte Beine. Alle Kids fuhren die 92km und 660 Höhenmeter zum Einradeln durch. Super Performance. Übernachtung in einem wunderschön gelegenen Quartier hoch über dem Wachsee. Der letzte Anstieg hatte es nochmal in sich!

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-2 am 30.07.2018

Von Kössen nach Leogang
1250 Höhenmeter / 57 km

 

GRÖßTES BEGEHBARES GIRPFELKREUZ DER WELT

Nach einer seelenruhigen Nacht in unserer Bergunterkunft in Bichlach starteten wir am frühen Morgen über das Kohlental und Kirchdorf, St. Johann nach St. Jakob in Haus am Fusse der Buchensteinwand. Das Jakobskreuz war unser Hauptziel und es hat sich mehr als gelohnt: nicht nur ein weitschweifender Blick vom Aussichtsberg mit seiner mächtigen Dominanz, sondern auch ein architektonisches Highlight. Der Weg ins Tal über Pfade, Trails und Skipisten war beschwerlich, unter anderem auch, weil er für Biker eigentlich gesperrt war. Aber wir mussten da durch. Bis Leogang war es dann eher gemütlich, so dass wir uns die Zeit nahmen, im Pillersee ein Bad zu nehmen und die Biathlon-Hochburg Hochfilzen zu besuchen. Der Tag klang im Vorderriedhof gemütlich und kulinarisch aus. Das Wetter nach wie vor wolkenlos und um die 30° - schon fast zu schön!

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-3 am 31.07.2018

Von Leogang nach Bruck

2230 Höhenmeter / 53 km

 

DURCH DAS BIKE-ELDORADO LEOGANG-SAALBACH

Was für ein Tag! Es durfte die Asitz-Gondel benutzt werden um etwas Unterstützung für eine Hardcore-Tour zu bekommen. Getreten wurde dann sowohl auf den Kleinen als auch auf den Großen Asitz, um dann nach Saalbach 15km abzufahren. Von dort aus ging es mit bis zu 21% Steigung (im Schnitt über 8km 14,8%) und bis zu 35 Grad Hitze knapp unterhalb des Oberen Gernkogels. Verdienter Kaiserschmarrn-Genuß auf der Hochsonnbergalm und dann 17km Abfahrt nach Kaprun mit ein paar blutigen Erinnerungen. Ein Wahnsinnstag mit Extremleistungen der Kids.

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-4 am 01.08.2018

Von Bruck nach Obervellach

2226 Höhenmeter / 80 km

 

DIE KÖNIGSETAPPE ÜBER DAS DACH DER TOUR

Ein Tag der Superlativen! Bei 2226 selbst getretenen Höhenmetern und einer Abfahrt über 50 Kilometer haben die Kids insgesamt 11 Stunden auf dem Rad verbracht. Der gnadenlose Aufstieg von Bruck zum Hochtor forderte über 30 Kilometer knapp 2.000 Höhenmeter am Stück! Auf 2504 Metern war der höchste Punkt der Tour erreicht und auch der Alpenhauptkamm überfahren. Entlohnt wurden die Mühen durch den Ausflug zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und der 50 Kilometer langen Abfahrt ins Mölltal. Eine Wahnsinns Performance der Kids und eine logistische Meisterleistung des Guiding- und Service-Teams. Heute waren minütliche Absprachen zur Unterstützung der Sportler notwendig.

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-5 am 02.08.2018

Von Obervellach nach Kranjska Gora
1159 Höhenmeter / 109 km (56 gefahren / 53 Transport)

 

DER WURZENPASS und das 3.LAND

Mölltal - Drautal - Millstätter See - Villach - Wurzenpass - Kranjska Gora: die Strecke gab mal wieder alles her. Bis zum Millstätter See sollte es ein Einrollen am 5. Tag werden - da kamen aber mal lockere 500 HM zusammen. Dazu der Austausch einer kompletten Schaltung was uns Dank des Mölltaler Bikeprofis JESUS bestens gelang. Bei der lange geplanten und mit Freude erwarteten Mittagspause inkl. Bad im Millstätter See überraschte uns leider der Starkregen und das Gewitter, so dass die Strecke bis kurz nach Villach per Bustransport erfolgen musste. Der legendäre Wurzenpass mit 18% Steigung und frustrierend erscheinenden Anstiegen wurde dann letztlich von allen meisterhaft überwunden und mit Slowenien das 3. Land der Tour befahren. In Podkoren bei Kranjska Gora schlugen wir unser Quartier auf mit einem Ausflug zu den Laghi di Fusine sowie zu den Sprungschanzen nach Planica.

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-6 am 03.08.2018

Von Kranjska Gora nach Tolmin

1360 Höhenmeter / 90 km

 

VRSIC-PASS, SOCA-TAL, RAFTING

Vorbei an den Liftanlagen von Kranjska Gora mit dem schwierigsten Riesenslalom-Hang der Welt befuhren wir die Julischen Alpen mit dem Triglav Nationalpark. Der Vrsic-Pass als Sloweniens höchster Gebirgspass war mit seinen über 50 Kehren eine enorme Herausforderung! Nach der Passabfahrt führte der Weg entlang der Soca mit ihrem kristallklaren und türkisblauen Wasser. Ab Bovec haben wir das Rad gegen ein Boot getauscht und auf der Soca eine Rafting-Tour genossen – dies war nicht nur eine willkommene Abkühlung, sondern vor allem ein unglaubliches Abenteuer in dem traumhaften Wasser. Ein sehr erlebnisreicher Tag ging in Tolmin zu Ende. Die Crew fährt super stark und ist voll im Zeitplan.

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-7 am 04.08.2018

Von Tolmin nach Ronchi dei Legionari

1300 Höhenmeter / 80 km

 

SLOWENISCHE GRENZKAMMSTRASSE

Manchmal glaubt man im Voraus, dass gewisse Dinge nicht zu toppen sind. Heute wurden wir wieder mal eines Besseren belehrt. Die früh morgendlichen 820 Höhenmeter Aufstieg über 9 km ohne jegliche Erholungspause waren sicher eine Herausforderung. Wie die Kids dies gemeistert haben war die größere Überraschung. Einfach nur perfekt durchgetreten, am Schluss mit 500 Höhenmetern in 1 Std. Die 33km slowenische Grenzkammstrasse waren dann ein bikerisches Highlight. Bis zur italienischen Grenze fuhren wir durch herrliche Berg- und Weindörfer ohne nur einen Biker, Wanderer oder Autofahrer zu treffen. Nach einer ausgiebigen Rast im italienischen Biergarten - ganze 10m hinter der Grenze - hieß es nur noch Ausrollen. 28km bis zum Quartier in Ronchi dei Legionari waren fast wie Erholung und Schaulaufen auf dem Champs Elysses. Der Ausflug nach Sistiana mit dem ersten Mittelmeerkontakt schloss den ohnehin schon megarunden Tag ab. Ein Tag wie er besser nicht geht.

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-8 am 05.08.2018

Von Ronchi dei Legionari nach Buje

830 Höhenmeter / 95 km

 

MATERIAL- UND HITZESCHLACHT

"Die Dornenvögel" haben uns heute ein Bein gestellt. Nach 30 min Fahrt hatten wir 5 Reifenpannen und über 1h Zeit verloren. Ausgerechnet im Nationalpark Lagi di Doberdo wurden uns die spitzen Nadeln zum Verhängnis. Die Fahrt entlang der Küste über Sistiana und Miramare sowie anschliessend durch Triest lieferte beeindruckende Impressionen von modernen Stränden und historischen Gebäuden. Die Abkühlung in der Adria bei Muggia war angesichts von Temperaturen über 35 Grad mehr als angebracht. Italien wurde endgültig verlassen und Slowenien zum zweiten mal befahren. Die Küstenstädte Koper und Izola sind Schmuckstücke und luden zum Verweilen ein. Kurz nach Portoroz komplettierten wir die BIKE-5-Tour: Kroatien, das Land des Fußball-Vize-Weltmeisters, wurde betreten. Der kurze aber steile Anstieg nach Kastel forderte nochmal alle Kräfte. Nach 95 km und 830 Höhenmetern war das Ziel erreicht. In einer super Ferienwohnung mit perfektem Service sowie der besten Pizzeria weit und breit in Buje ließen wir den Abend nach 10 Stunden auf dem Rad ausklingen.

BIKE-5-ALPENCROSS TAG-9 am 06.08.2018

Von Buje nach Novigrad

860 Höhenmeter / 55 km

 

FINALE

Der Tag hatte alles in sich, was so einer Tour noch die Würze geben konnte: Hitze, Reifenpannen, Höhenmeterschlachten und permanente aktuelle Kursanpassungen. Über 30° Grad hatte es schon am frühen Morgen ehe wir uns auf die Parenzana begaben. Die Crew radelte weiter über Ponte Porton nach Viznanda. Der Countdown der letzten 10km wurde mit 2 Reifenpannen nochmal zur Herausforderung. Umso großartiger war der Empfang um 18.30 an der Pelagiuskirche mit dem anschließenden Bad in der Adria in Radlklamotten. Um 20.00 Uhr wurden wir dann von den TV-Gesellschaften und der örtlichen Presse empfangen. Ein perfekter Abschluss einer wunderschönen Tour.

2019 ist in Planung - und wir haben bereits viele spannende Ideen!

KRÖNENDER ABSCHLUSS DES ALPENCROSS BIKE-5

Offizieller Empfang im Rathaus Novigrad durch den Sportreferenten und Bürgermeistervertreter mit Chefsekretärin. Wir haben im Namen der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn das Geschenk von Bgm. Ursula Mayer überreicht. Damit ist der ALPENCROSS BIKE-5 nun auch offiziell abgeschlossen.

Novigrad sieht uns 2019 wieder, dann mit einem 6-tägigen Sport&Bike-Camp.