Auftakt-Training am Stubaier Gletscher

Auftakt der Trainingssaison 2016/2017

 

Das Race Team Wiedeck e.V. startete Anfang Oktober in die Trainingssaison am Stubaier Gletscher – gleichzeitig auch der Saisonauftakt der Stubaier Gletscherbahn. Die ersten Kurven des Winters durften also die Rennkids in den hart gefrorenen Schnee zaubern. Zunächst wurde für einen Grossteil der Kinder wieder die bewährte Tirol-Card bzw die neue Alpen-Plus-Card gekauft. Die neuen, noch verhüllten Gondeln zum Eisgrat konnten im Probebetrieb beobachtet werden. An der Bergstation Gamsgarten herrschte noch „Sommerbetrieb“, die Gruppe musste über Felsen zum Einstieg Rotadl-Sessellift wandern. Die Schneebedingungen weiter oben liessen dann jedoch ein intensives Techniktraining am Daunferner zu.

 

Trainer Stefan Wiedeck legte höchsten Wert auf eine saubere Technikausbildung, um die Kinder für die kommende Rennsaison optimal auf die Skier zu stellen. Im Einzeltraining mit Brigitte Wiedeck wurde an ganz speziellen Herausforderungen gearbeitet.

 

Die Gruppe war im Schallerhof untergebracht, eine ausgesprochen kinderfreundliche Pension weiter hinten im Tal. Somit dauerte die Anfahrt zum Gletscher lediglich 10 Minuten. Auch die Verpflegung war optimal für die Athleten: grosses Frühstücksbuffet mit  Zusatzsemmeln für die Mittagspause sowie ein 4-Gänge-Abendessen mit Getränken - ein sensationelles Angebot!

 

Das Nachmittagsprogramm bestand aus einem Fussball-Match gegen gleichaltrige Österreicher (natürlich endete das Spiel „unentschieden“) sowie am Folgetag mit einem Besuch im Erlebnisbad Stubay.

 

Am Abend fand wie immer eine detaillierte Videoanalyse der Fahrten und Aufgabenstellungen von tagsüber statt inkl einer Theorieeinheit über die Grundmerkmale einer optimalen Kurve.

 

Belohnt wurde die Gruppe am letzten Tag noch mit einer 10 cm dicken Neuschneeauflage, sowie einem grossen Auftritt auf der Facebook-Seite des Stubaier Gletschers.

 

Unser Fazit: Extrem wertvolle Tage für eine renntechnische Basis - die grundlegenden Bewegungsmuster gilt es nun zu stabilisieren!

 

Presseinformationen